FDP RemscheidFDP Remscheid

Bergischer FDP-Abgeordneter Todtenhausen besucht Vorreiter für Digitalisierung

Der bergische FDP-Bundestagsabgeordnete Manfred Todtenhausen informierte sich bei dem Werkzeughersteller Schumacher Precision Tools auf Remscheid-Reinshagen über die digitalen Innovationen des Unternehmens und die Ideen für einen Entwicklungs- und Lehrstandort für Digitalisierungsprozesse.

Todtenhausen zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft des Unternehmens: „Mit Mut, Einsatz und Herzblut, wie ich es von mittelständischen Unternehmern im Bergischen Land kenne, ist das Unternehmen zukunftsfähig aufgestellt worden. Es ist ein hervorragendes Beispiel dafür, die Digitalisierung für Innovationsprozesse zu nutzen. Die Entwicklung hat mich außerdem darin bestätigt, die Digitalisierung der Arbeitswelt als Chance zu begreifen. Qualifizierte Beschäftigte sind ein Standortvorteil in Deutschland, so dass das Unternehmen auch Produktionsprozesse aus dem Ausland zurück nach Remscheid geholt hat.“

Die Schumacher Precision Tools GmbH – ein Hersteller von Präzisionswerkzeugen für Autoindustrie, Flugzeugbau, Energiebranche und andere Bereiche – kooperiert mit der angebundenen Gesellschaft für angewandte Prozesslenkung (GAP) in Forschung und Entwicklung mit der RWTH Aachen, der TU Dortmund und der Bergischen Universität Wuppertal und hat sämtliche Prozesse digitalisiert. So können auch kleinere Mengen eines Artikels aus der großen und hochspezialisierten Produktpalette kurzfristig, wirtschaftlich und qualitativ hochwertig hergestellt werden. Mittlerweile vernetzt sich die Fabrik auch mit Lieferanten und Kunden.

Manfred Todtenhausen unterstützt die Idee von Geschäftsführer Dr. Bernd Schniering für ein „Institut für Digitalisierung“. Eine solche Einrichtung könnte Entwicklungszentrum und praxisnaher Lehrstandort gleichermaßen sein und auf diese Weise die kleinen und mittleren Unternehmen im Bergischen Land bei der Digitalisierung ihrer Prozesse unterstützen. Für den gerade entstehenden Campus der FH Köln in Remscheid dürften sich ebenfalls interessante Anknüpfungspunkte finden. „Wenn das Know-how weitergegeben wird, dann können daraus wichtige Impulse für die Digitalisierung in der bergischen Wirtschaft entstehen“, so der Abgeordnete.

Foto (v.l.n.r.): Christoph Schniering (Schumacher Precision Tools, Geschäftsführer), Wolf Lüttinger (Vorsitzender der FDP im Rat der Stadt Remscheid), Philipp Wallutat (FDP im Rat der Stadt Remscheid), Frauke Wüseke (Schumacher Precision Tools, Prokuristin), Torben Clever (Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Remscheid), Manfred Todtenhausen MdB, Dr.-Ing. Bernd Schniering (Schumacher Precision Tools, Geschäftsführer), Dr. Peter Schniering (Schumacher Precision Tools, Geschäftsführer).

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.