FDP RemscheidFDP Remscheid

Rathauserweiterung und Neubau des Berufskollegs: Qualitätsstandards sichern

Anfrage für die Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschusses am 12. April 2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Verwaltung schlägt vor, mit dem Neubau einer Rettungswache und der Erweiterung des Rathauses sowie dem Neubau des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung einen Totalunternehmer zu beauftragen. Dieser wird nicht nur die Ausführungs-, sondern bereits auch die Planungsleistungen übernehmen. Damit wird die Stadt nach Vergabe dieser Leistungen keine Einflussmöglichkeit auf die Realisierung der Baumaßnahmen haben, ohne die finanzielle Sicherheit und damit einen entscheidenden Vorteil der Totalunternehmervergabe zu gefährden. Es ist also zwingend notwendig, die Vorgaben für die Errichtung der beiden Gebäude detailliert, vollständig und abschließend zu beschreiben, damit die Gebäude nach Fertigstellung auch entsprechend den Erwartungen und Anforderungen genutzt werden können.

Dabei sollte aus unserer Sicht nicht nur die Funktionalität der Gebäude im engeren Sinne, sondern auch die städtebauliche Konzeption der Baukörper eine Rolle spielen, da beide Gebäude an zentralen Orten Remscheids stehen werden. Während das Berufskolleg am Hauptbahnhof an einem zentralen Verkehrsweg stehen wird, wird der Rathausanbau in einem Bereich, der im Zuge der Umsetzung des Konzepts zur Revitalisierung der Innenstadt städtebaulich gestärkt werden soll, errichtet werden.

Vor diesem Hintergrund bitten wir zur Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschusses am 12. April 2018 um Beantwortung der folgenden Fragen:

1. Wird die Verwaltung städtebauliche und architektonische Mindeststandards für die Architektur der Gebäude in die Ausschreibung aufnehmen? Wird sich eine Projekt- oder Arbeitsgruppe mit der Einhaltung der Mindestanforderungen in den Angeboten der Bewerber auseinandersetzen?

2. Welche Anforderungen bestehen hinsichtlich der Qualität der Referenzen (vergleichbare Bau- und Planungsleistungen, Alter der Referenzen) der Wettbewerbsteilnehmer?

3. Welche Unterlagen müssen im Zuge der Abgabe eines Angebots für die Totalunternehmerschaft seitens des Bewerbers vorgelegt werden?

4. Wird die Verwaltung die mögliche Antragstellung für Förderprogramme spätestens mit der Ausschreibung der Totalunternehmerschaft vorlegen können?

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Wolf Lüttinger
Vorsitzender

Anfrage: Rathauserweiterung und Neubau des Berufskolleg – Qualitätsstandards sichern

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.