FDP RemscheidFDP Remscheid

Todtenhausen: Gerade Überregulierung und Bürokratie bremsen Staat und Unternehmen schon viel zu lange

FDP kämpft für spürbare Bürokratieentlastung in der nächsten Legislaturperiode

„Ein weiteres, viertes Gesetz zur Bürokratieentlastung, wie von uns Freien Demokraten wiederholt angemahnt, kam in der vergangenen Legislaturperiode unter dem zuständigen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier nicht zustande – trotz Ankündigung und zahlreicher vorhandener Vorschläge. Aber genau das brauchen wir, und das wird auch bei Sondierungen und möglichen Koalitionsverhandlungen eine Rolle spielen. Die Fakten sprechen für sich: Laut Angabe des Nationalen Kontrollrats (NKR) hat die Belastung der Wirtschaft hat im letzten Jahr per Saldo wieder einmal zugenommen. So sei der einmalige Aufwand (Neustrukturierungen, Investitionen) war mit 5,8 Milliarden Euro sogar so hoch gewesen wie nie zuvor. Wenn schon der NKR postuliert, dass damit die ,One in, one out‘-Regel ad absurdum geführt werde, weil laufende Kosten eben nicht begrenzt wurden, dann zeigt sich wieder einmal, dass Handwerk und Mittelstand zu Recht das Problem der Bürokratie als zentral sehen – noch vor dem Fachkräftemangel und der Steuer- und Abgabenlast.

Dazu gehören für uns vor allem die Verkürzung steuerlicher Aufbewahrungsfristen, die Anhebung von Buchführungs-Schwellenwerten sowie Vereinfachungen im Bau-, Planungs- und Vergaberechtrecht, damit sich Prozesse und Investitionsentscheidungen bei Infrastrukturprojekten etwa für den Klimaschutz, die Verkehrsinfrastruktur oder die Digitalisierung schneller lösen lassen. Deutschland muss raus aus dem Entscheidungsstau und rein in die Umsetzungsphase. Das schulden wir unserem Wirtschaftsstandort, das schulden wir unseren zukünftigen Generationen.“

Zur Person:
Zum dritten Mal wurde der selbständige Elektromeister Manfred Todtenhausen über die NRW-Landesliste in den Deutschen Bundestag gewählt. Als Abgeordneter im Wahlkreis Wuppertal I (102) strebt er in seiner dritten Wahlperiode an, sich wieder speziell für die Interessen von kleinen und mittleren Unternehmen in Handwerk und Handel, den Bürokratieabbau sowie für die Umsetzung der Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung einzusetzen.

Todtenhausen leitet als Berichterstatter für Handwerk, Einzelhandel, Vergaberecht und Bürokratieabbau im Wirtschaftsausschuss außerdem die gemeinsame AG Mittelstand und Handwerk der FDP-Bundestagsfraktion. Der Abgeordnete ist einer von sieben Handwerksmeistern im Deutschen Bundestag, davon drei selbstständigen in den Reihen der FDP. In der zu Ende gehenden Wahlperiode ist er neben dem Wirtschaftsausschuss auch ordentliches Mitglied sowie Sprecher und Obmann der FDP-Fraktion im Petitionsausschuss.

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.