FDP RemscheidFDP Remscheid

Fortschreibung der Sportentwicklungsplanung für die Remscheider Sportfreianlagen

Antrag für die Sitzung des Ausschusses für Sport und Freizeit am 15. Dezember 2020 und für die Sitzung des Rates am 25. Februar 2021

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mast-Weisz,

die Fraktionen von SPD, GRÜNE und FDP stellen für die Sitzung des Ausschusses für Sport und Freizeit am 15. Dezember 2020 und für die Sitzung des Rates am 25. Februar 2021 folgenden Antrag.

1. Die Verwaltung wird beauftragt, eine Fortschreibung der Sportentwicklungsplanung für die Remscheider Sportfreianlagen, die insbesondere die folgenden Punkte beinhalten soll, zu erstellen:

a. eine Bedarfserhebung und eine Bedarfsprognose unter Berücksichtigung der verschiedenen Nutzungsarten einschließlich der Zuschauerzahlen,

b. Vorschläge für die künftige Nutzung der vorhandenen Anlagen und für mögliche Investitionsmaßnahmen auf Grundlage der ermittelten Bedarfe,

c. eine Darstellung der erforderlichen Investitionsmittel und eine Folgekostenabschätzung für die Anlagen in den nächsten 25 Jahren einschließlich einer Gegenüberstellung verschiedener Oberflächenbeläge (Kunstrasen, Hybridrasen, Naturrasen, Grüne Asche).

2. Die Förderprogramme des Bundes und des Landes für die Stadt-, Sport- oder die Quartiersentwicklung sind nach Möglichkeit weiterhin für die Sportstättenentwicklung in Remscheid zu nutzen.

Begründung:

Nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen zu den DOC-Planungen und dem Wegfall etwaiger Fördermittel für die Modernisierung des Sportplatzes Neuenkamp muss die Sportentwicklungsplanung der kommenden Jahre neu gedacht werden. Wir sehen einer Revision des OVG-Urteils optimistisch entgegen und gehen davon aus, dass die Gelder im Falle der Bestandskraft des BP und der Baugenehmigungen fließen werden. Doch die Vereine SG Hackenberg und BV 1910 Remscheid sind in ihrer Existenz bedroht und brauchen schnellstmöglich eine Perspektive für die Nutzung moderner Sportstätten. Optimale, bedarfsgerechte Spiel- und Trainingsmöglichkeiten für die Remscheider Vereine haben für uns oberste Priorität. Wir schlagen daher die Entwicklung eines neuen Konzepts für die Sportanlagen im Fußball- und im Leichtathletikbereich vor.

Wir wollen auch die geplanten Maßnahmen für die Erweiterung der Sportanlage Hackenberg kritisch betrachten und dabei die voraussichtliche Auslastung der geplanten Plätze und die Frage nach dem optimalen Oberflächenbelag einbeziehen. Die Schaffung einer Leichtathletikanlage für die Lenneper Turngemeinde und den Schulsport in Hackenberg steht für uns nicht zur Disposition. Wir brauchen zudem ein Stadion in Remscheid, um die Anforderungen der Remscheider Vereine an den Spielbetrieb zu decken.

Die Verwaltung wird gebeten, trotz der negativen Förderbescheide weiterhin zu versuchen, Fördermittel des Landes und/oder des Bundes einzuwerben und für die Entwicklung der Remscheider Sportanlagen zu nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Sven Wolf
Fraktionsvorsitzender

gez.
David Schichel
Fraktionsvorsitzender

gez.
Sven Chudzinski
Fraktionsvorsitzender

gez.
Michael Büddicker
Sportpolitischer Sprecher

gez.
Bernd Fiedler
Sportpolitischer Sprecher

gez.
Torben Clever
Sportpolitischer Sprecher

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.